BAUBERATUNG

Eine verpflichtende, aber kostenfreie begleitende Beratung ist fester Bestandteil. Im Wesentlichen geht es dabei um die konkrete Vermittlung der Inhalte der Gestaltungsfibel.

„Ein neuer, besonderer Schwerpunkt liegt jedoch in der Betonung und letztlich der Umsetzung von begleitenden Bauberatungen und fachlichen Hilfestellungen im Zusammenhang mit Sanierungen und Neubauten in der Altstadt.“
Markus Ackermann, Erster Bürgermeister

Fragen und Antworten

Aktion HEIMATLOFT steht während der Planung und Umsetzung beratend an Ihrer Seite. Dazu gehören auch Informationen zu optimierten Fördermöglichkeiten im Zusammenhang mit Städtebau und Denkmalpflege.

Einige Antworten und Hilfestellungen finden Sie schon hier:
 

Warum Städtebauförderung und ein Kommunales Förderprogramm?

Die Stadt Waldmünchen steckt seit vielen Jahren viel Engagement und Finanzmittel in die Sanierung der öffentlichen Straßen, Platzflächen und Gebäude im historischen Ortskern. Ohne die Hilfen des staatlichen Finanzprogramms zur Städtebauförderung wären solche Maßnahmen für eine ländliche Kommune kaum zu schultern. Die übergeordnete Zielsetzung dazu liegt in der Aufwertung des Lebens- und Wirtschaftsraumes im historischen Ortszentrum von Waldmünchen.
Mit dem begleitenden Kommunalen Förderprogramm werden von der Stadt parallel dazu finanzielle Anreize geschaffen, um die Bürgerschaft ebenfalls in die Aktivitäten einzubinden. Der wesentliche und überwiegende Gebäudebestand ist in privater Hand. Nur so kann es gelingen, die Qualität der Altstadt zu bewahren bzw. zu steigern.

Was ist die Gestaltungsfibel?

Als Grundlage der kommunalen Förderung gibt es ein inhaltliches Regelwerk: Die Altstadtsatzung und die entsprechenden Erläuterungen der Gestaltungsfibel. Hier werden die wesentliche Qualitätsstandards für geförderte Baumaßnahmen in Waldmünchen beschrieben und dargestellt. Die Fibel liegt als gedruckte Broschüre bei der Stadt vor und kann dort bei Interesse abgeholt werden. Online finden Sie sie hier.

Was wird gefördert?

Es gibt drei Förderbereiche:

  1. Die Sanierung und Neugestaltung von Fassaden mit Fenstern und Türen, sowie Verbesserung von Dächern und Dachaufbauten (z. B. Gauben, Kamine, etc.).
  2. Die Neugestaltung von Freiflächen (z.B. Hofräumer, Vorflächen, Zäune, etc.).
  3. Die Instandsetzung und Modernisierung von baulichen Mängeln (z.B. neue Haustechnik, Heizung, etc.).

Die Höhe der Fördersummen sind 30% der anerkannten Kosten mit unterschiedlichen Mindest- und Obergrenzen für die genannten Förderbereiche. Details und die Richtlinien sind in der Gestaltungsfibel ersichtlich.

Wer wird gefördert?

Grundsätzlich kann jeder Hausbesitzer Waldmünchens die Förderung beantragen, soweit die Bedingungen der Satzung zutreffen. Diese sind wie folgt zu skizzieren:

  • Das Gebäude muss im festgelegten, städtischen Geltungsbereich der Altstadtsatzung liegen.
  • Die Maßnahme muss mit der begleitenden Bauberatung abgestimmt werden.
  • Es muss ein Antrag bei der Stadt eingereicht werden.
  • Um die Wirtschaftlichkeit der Maßnahme zu gewährleisten, braucht die Förderstelle zu jedem Gewerk (Handwerkerleistung) drei entsprechende Angebote.
  • Mit der Maßnahme darf erst nach der Zusage durch die Förderstelle begonnen werden. 
  • Eine Nachförderung ist ausgeschlossen, d.h. zuerst eine Förderzusage erwirken und dann die Maßnahme umsetzen.

Wie stelle ich einen Antrag auf private Förderung?

Der Weg zum Antrag für das kommunale Förderprogramm der Stadt Waldmünchen beginnt mit der Kontaktaufnahme zum Bauamt, wo für Sie ein Termin mit einem Bauberater der Stadt vereinbart wird. Sie als Maßnahmenträger treffen sich mit einem unabhängigen Architekten, der Ihnen als Gesprächspartner zur Verfügung steht. Gemeinsam werden Ideen und Sanierungskonzepte diskutiert und formuliert. Die Ergebnisse bringt der Berater durch Skizzen in eine anschauliche Form. Mit dieser Grundlage kann bei der Stadt ein Antrag auf Förderung gestellt werden. 

Warum eine Bauberatung?

Der historische Wert und der gewachsene Charakter der Altstadt auf der einen Seite und zeitgemäße Anforderungen an das heutige Wohnen und Arbeiten andererseits, müssen in eine sinnvolle Verbindung (Synthese) gebracht werden. Als fachliche Hilfestellung für diesen anspruchsvollen Spagat zwischen Alt und Neu gibt es die Bauberatung. Extra beauftragte Architekten bringen hier ihre langjährige Berufserfahrung ein. Die Bauberatung steht für ein Qualitätsangebot und ist für alle Hausbesitzer im Geltungsbereich kostenlos.

Bleibe ich Herr meines Eigentums?

Sie behalten selbstverständlich die volle Verfügungsgewalt über ihr Eigentum. Die Förderung ist ein hochwertiges Angebot und sinnvolles Instrument der Stadt an ihre Bürgerschaft.
Wenn Sie öffentliche Fördergelder für ihre privaten Maßnahmen wollen, gibt es klare Zielsetzungen und vorgegebene Spielregeln. In der Gestaltungsfibel der Stadt sind alle Bedingungen und das Kommunale Förderprogramm ausführlich dargestellt. Holen Sie sich die Fibel hier online oder erhalten Sie die gedruckte Broschüre im Rathaus.

Wie setze ich meine Maßnahme um?

Nach der Förderzusage durch die Stadt, kann auf Grundlage der drei Vergleichsangebote pro Gewerk mit der Maßnahme begonnen werden. Die Beauftragung von Handwerksfirmen kann erfolgen. Hierbei ist das Mindestangebot bei der Auftragsvergabe zur berücksichtigen.  
Eigenleistungen sind bis zu 70% der durch Rechnungen nachgewiesen Kosten möglich. Zu den Eigenleistungen muss ein aber Stundennachweis (z.B. tabellarische Stundenliste) vorliegen.
Ziehen Sie den Bauberater auch bei der Umsetzung mit ein, z.B. bei der Auswahl zur Putzkörnung oder bei der Farbauswahl zum Fassaden- oder Fensteranstrich.

Wie dokumentiere ich richtig?

Es ist notwendig lückenlos und ordentlich Buch zum Maßnahmenablauf zu führen. Für alle Zuwendungen müssen die sogenannten anrechenbaren Kosten nachgewiesen werden. 
Bewahren Sie deshalb alle Rechnungen, der von Ihnen beauftragten Firmen und Handwerksbetriebe auf. Eigenleistungen können Sie über eine entsprechende, formlose Stundenaufstellungen nachweisen.
Die Kommune ist verpflichtet, die Ausgaben von öffentlich geförderten Geldern ordentlich darzustellen und inhaltlich zu prüfen, sonst können Kürzungen der Fördermaßnahme nicht ausgeschlossen werden.

Zum Schluss

Die Altstadt von Waldmünchen ist ein schöner Ort. Sie ist es wert, dass sich viel Bewohner daran beteiligen, sie in Ihrer Eigenart noch viele Jahrhunderte zu bewahren. Nutzen Sie das kommunale Förderprogramm und zeigen Sie dadurch Flagge. Nur eine lebendige Stadt hat Zukunft.

Dürfen wir Ihnen weiterhelfen?
Bei Fragen kontaktieren Sie uns bitte unter bauamt(at)waldmuenchen.de oder T +49 (0) 9972 / 307-0.